Microsoft und die Freiheit des Bloggens



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Graeme Wearden wiederholt auf ZDNet eine Geschichte, die in Boing Boing erschien und nach der MSN Spaces, der Blog-Service von Microsoft, bestimmte Titel oder URLs ablehnt, weil sie Wörter enthalten, die Microsoft als unangemessen erachtet. Diese Zensur erstreckt sich auch auf andere Aspekte.

Für Analysten kann es Spaß machen, ein Gespött dazu zu bringen, die MSN-Prüfungen zu bestehen, aber es zeigt auch die Spannungen zwischen der "traditionellen Freiheit" und der offenen Welt des Bloggens und dem Unternehmensansatz eines Software-Riesen wie Microsoft zum Bloggen. . Diejenigen von Boing Boing weisen darauf hin: „Wenn Sie sich in einem Blog nicht frei ausdrücken können, was bringt es, einen zu haben?

Diese Spannungen treten auch in Bezug auf den Inhalt des Blogs auf. Im Gegensatz zu Blogger müssen neue Benutzer bei MSN Spaces Microsoft die Berechtigung erteilen, ihre Blogs zu verwenden, zu kopieren, zu verteilen, zu übertragen, zu veröffentlichen, zu reproduzieren, zu bearbeiten, zu ändern, zu übersetzen und neu zu formatieren.

Links:

  • Der Artikel über ZDNet.


Video: Teams als zentrale Plattform für den modernen Arbeitsplatz. Microsoft


Bemerkungen:

  1. Raja

    Gespannt sein auf.

  2. Rockford

    Sorry, if not there, how to contact the site administrator?

  3. Gall

    Shpashib groß

  4. Clustfeinad

    Ja in der Tat. Ich abonniere all das oben.



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Traumbedeutung des Todes

Nächster Artikel

Wie man hausgemachte Rätsel macht